Die ehrwürdige Abtei zu Sayn
Sayn
Das genaue Gründungsjahr der Abtei Sayn lässt sich nicht mehr genau feststellen. Es muß wohl um 1180 gewesen sein, als Graf Heinrich II. von Sayn " in Hoffnung auf ewige Vergeltung" den Entschluß faßte, zu Füßen seiner Burg ein Kloster "von Grund auf" zu errichten. Abtei Sayn. Der neue Kirchturm erbaut 1731/32 Vom Ursprungsbau des 12. Jahrhunderts sind Chorquadrat, Vierung, südliches Querhaus und östliches Langhausjoch erhalten. Um 1230 wurden der Kreuzgang und die zum südlichen Querhaus offenen Seitenkapellen erbaut. Der barocke Glockenturm wurde 1731/32 unter Verwendung der r o m a n i s c h e n S c h a l l a r k a r d e n errichtet. Nach der Aufhebung des Klosters (1803) wurden die Gebäude der katholischen P f a r r g e m e i n d e überwiesen, weil die Klosterkirche von ihrer Gründung an als Pfarrkirche der Gemeinde Sayn galt. Patronatsherr war und blieb der Landesherr. Heute ist das im Wege der Rechtsnachfolge; das Land Rheinland-Pfalz
Blick in den restaurierten Kreuzgang Heute locken die in den letzten Jahren g r u n d l e g e n d restaurierten Gebäude d e r r h e i n l a n d p f ä l z i s c h e n Patronatskirche Sayn und des ehemaligen P r ä m o n s t r a t e n s e r - klosters Sayn zahlreiche Besucher aus nah und fern. Abtei Sayn, Außenansicht der Langhausnordwand mit den mittelalterlichen Arkardenmalereien I n t e r e s s a n t e Kirchenschätze wie die kostbare Reliquie "Arm des Apostel Simon" u a, dem Hochgrab mit der impossanten Liegestatue des Grafen Heinrich III. von Sayn (Ende 13. Jahrh.) und der überaus reichen mittelalterlichen Bemalung der Blendarkaden der Außenfassade sowie die in ihrer Farbigkeit einmaligen Pracht der erhaltenen Teile des Kreuzganges sind für jeden Besucher ein unvergeßliches Erlebnis Übrigens: Die Abteikirche dient der katholichen Kirchengemeinde als Pfarrkirche und ist kein

© 2019 GGH-Gesellschaft für Geschichte und Heimatkunde von Bendorf und Umgebung e.V.